Unsere EDI-Lösungen

Zur Historie

EDI (Electronic Data Interchange) bezeichnet den Datenaustausch von unternehmensübergreifend standardisierten Geschäftsdaten unter Verwendung von elektronischen Transferverfahren.

Als Unternehmen begannen, ihre Geschäftspapiere elektronisch zu erstellen, wuchs der Wunsch, sie auch elektronisch verarbeiten, also transportieren, automatisch einzulesen und speichern zu können. Electronic Data Interchange (EDI) hieß das Zauberwort, das zum Bau von Computernetzen und dem Entwickeln von Standards für Schnittstellen und einheitliche Dokumentenlayouts führte.

Die 60er

Die Geschichte des EDI hat ihren Ursprung in den 60er Jahren, als die amerikanische Transportbranche erste Strukturen für EDI Nachrichten entwickelte. Festgelegte Standards gab es jedoch noch nicht.

Anfangs wurden die Daten noch per Telefon- oder Telex-Leitung verschickt, später entwickelten sich dann sogenannte VANs (Value Added Networks), die den Unternehmen ermöglichten mit einem Anschluss mit allen im VAN angeschlossenen Unternehmen EDI Daten auszutauschen.

Die 70er

Im Finanz- und Bankensektor entstand 1973 die „Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication“, oder kurz SWIFT genannt, eine in Belgien ansässige Organisation, die über SWIFT Nachrichten und sichere Telekommunikationsnetze den weltweiten Datenaustausch standardisierte.

Im Jahr 1977 entstand der Standard SEDAS, der sich auf den elektronischen Datenaustausch von Rechnungsdaten und Bestelldaten in der Konsumgüterbranche bezog.

Die 80er – heute

Kurz darauf, in 1978, wurde dann die erste, noch heute im Einsatz befindliche, VDA Nachrichtennorm VDA 4905 Daten-Fern-Übertragung von Lieferabrufen entwickelt. Weitere VDA Nachrichten folgten – mittlerweile existieren über 30 Nachrichtenformate.

Die am häufigsten im Einsatz befindlichen sind:

VDA 4905 – Lieferabruf, VDA 4915 – Feinabruf, VDA 4907 – Zahlungsavis, VDA 4908 – Gutschriften, VDA 4906 – Rechnungen und VDA 4902 – Warenanhänger.

Anfang der 80er Jahre entwickelte sich der heute noch am meisten in Amerika verbreitete EDI Standard: ANSI X12.

In Europa wurde ebenfalls in den 80er Jahren TRADACOMS als brachen übergreifender EDI-Standard von den Engländern entwickelt.

Im Jahr 1988 wurden dann erste UN/EDIFACT Nachrichten durch die vereinten Nationen etabliert. Auch diese Nachrichtenstandards kommen heute noch vielfältig zum Einsatz.

Weitere sichere Übertragungsprotokolle entstehen: Übertragungsprotokolle wie OFTP (ODETTE File Transfer Protcol) über die Medien Telefon-, Datex-L-, Datex-P- und ISDN-Leitung entstehen.

Mit der Entstehung des Internet erwachsen dann auch weitere Übertragungsmöglichkeiten wie AS2 oder OFTP2, die beide die Sicherheit der Übertragung über das Internet durch Verschlüsselung und digitale Signaturen gewährleisten.

Neben elektronischen Marktplätzen auf Basis von VANs, wie Covisint oder GXS, entstehen auch in sich geschlossene Netze (VPNs) für bestimmte Branchen und Anwendungen. Dazu gehören RosettaNet, ANX oder ENX.

Klassifizierung und Beispiele von EDI Standards

  • international UN/EDIFACT
  • regional ODETTE (Automobilindustrie Europa)
  • SWIFT (Bank Europa)
  • national VDA (Automobilindustrie Deutschland)
  • SEDAS (Handel Deutschland)
  • ANSI X.12 (USA)
  • TRADACOM (England)